Zum 63. Mal sind im Jahr 2021 Sternsinger in ganz Deutschland unterwegs. In Pulheim findet die Aktion vom 08. bis zum 10.01.2021 statt.

Dieses Jahr wird ein ganz besonderes Jahr, das zeigt auch das Motto unter welchem die diesjährige Aktion steht: „Sternsingen – aber sicher!„. Trotz den Einschränkungen, die die aktuelle Corona Schutzverordnung mit sich bringt, findet die Sternsingeraktion statt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Segen zu erhalten.

Besuchswunsch

Alle Personen, die sich bis zum 04.01.2021 für einen Besuchswunsch (entweder hier auf der Homepage, oder in der Urne in der Kirche) angemeldet haben, erhalten zwischen dem 08.01. und dem 10.01. ein Segenspaket. In diesem Paket befindet sich alles, was die Sternsinger sonst auch bei ihren Besuchen verteilen. Die Pakete werden kontaktlos über die Briefkästen verteilt.

Wir möchten alle inständig darum bitten, den Sternsingern NICHT die Türen zu öffnen.

Sternsinger-Walk-In“

Im Pfarrzentrum in Pulheim, Hackenbroicher Str. 7, kann man sich das Segenspaket am „Walk-In-Schalter“ abholen und auch vor Ort spenden.

Der „Walk-In“ hat von Freitag bis Sonntag zwischen 10:00 und 18:00 Uhr geöffnet.

Wie kann ich spenden?

Alle Informationen zu den Spendenmöglichkeiten befinden sich in den Segenspaketen. Während dem Sternsingerwochenende kann auch bar im „Sternsinger-Walk-In“ im Pfarrzentrum gespendet werden.

Anfragen für Spendenquittungen können ausschließlich im „Walk-In-Schalter“ entgegen genommen werden.

Über den untenstehenden Button könnt ihr direkt online spenden.


Wohin gehen die Spenden?

„Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ heißt das Leitwort der 63. Aktion Dreikönigssingen, das Beispielland ist die Ukraine. Jedes Jahr stehen ein Thema und ein Land exemplarisch im Mittelpunkt der Aktion. Die Spenden, die die Sternsinger sammeln, fließen jedoch unabhängig davon in Hilfsprojekte für Kinder in rund 100 Ländern weltweit. Das Engagement der Sternsinger und Ihre Solidarität mit bedürftigen Kindern in aller Welt sind mit Blick auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie in diesem Jahr wichtiger denn je.

Reporter Willi Weitzel reist für euch Sternsinger in die Ukraine. Dort trifft er die Geschwister Nastia und Kola, Maxim und viele weitere Kinder. Sie alle müssen ohne Mutter, Vater oder beide Elternteile aufwachsen: Um ihren Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen, arbeiten ihre Eltern im Ausland, und die Familien sind oft für lange Zeit getrennt. Die Situation ist für niemanden einfach. […]